01.-03. Oktober 2021

SPELL@HACKATHONAMRING

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

Hackathonamring ist zurück!

„SPELL“ – ist ein vom Bundeswirtschaftsministerium gefördertes Forschungsprojekt zum Thema Einsatz- und Lagemanagement. Unser Ziel ist es, mit Hilfe von künstlicher Intelligenz in Krisensituationen (beispielsweise Großschadensereignissen, Pandemien, Naturkatastrophen oder flächendeckenden Stromausfällen) Maßnahmen zur Gefahrenabwehr, Nothilfe und Versorgung für die Bevölkerung schneller  einzuleiten.

Mit über 200 Stundenkilometern zum Ziel...

Der Hackathonamring bietet eine einzigartige Kulisse: Direkt neben der Rennstrecke des Nürburgrings programmieren wir während eines Rennens. Fahrer-Duschen und Feldbetten runden das Feeling ab. 

Sei dabei! 

Rennen live von der Start/Ziel-Tribüne inklusive!

Für alle Fans haben wir hier die Rennen verlinkt, welche während des Hackathons stattfinden:

niklas-du-9ERopmU8F2Q-unsplash

Programm

2021

Das erwartet euch:

40 Stunden Hack in 5 Challenges

Preise bis zu 5.000 €

Fach-Ausstellung

Spannende Rennen auf dem Ring

Das erwartet euch:

Experts-Roundtables und Speaker

Zugriff auf innovative Technik

Coole Leute, großes Netzwerk

Partys

Agenda

Mindestanforderungen: 26. CoBeLVO, Stand: 16.09.21: 

350 Teilnehmer: Als Höchstzahl der Teilnehmer beim SPELL@hackathonarming.

2G+: Geimpft oder genesen und getestet (kostenlose Schnelltestung vor Ort/Nachweise werden bei der Registrierung überprüft.)

Maskenregelung: Da wir entsprechend der 26. CoBeLVO unter der Obergrenze für Nicht-immunisierte/genesene für die Gesamtveranstaltung bleiben, besteht keine Maskenpflicht in den Räumlichkeiten des SPELL@hackathonarming. In den öffentlichen Bereichen des Nürburgrings gelten die örtlichen Regelungen.

Abstandsgebot: Da wir entsprechend der 26. CoBeLVO unter der Obergrenze für Nicht-immunisierte/genesene für die Gesamtveranstaltung bleiben, besteht kein Abstandsgebot in den Räumlichkeiten des SPELL@hackathonarming. In den öffentlichen Bereichen des Nürburgrings gelten die örtlichen Regelungen.

Kontakterfassung: Alle Teilnehmer müssen sich über das Ticketsystem der Veranstaltung zur Kontakterfassung registriert haben. Zu Beginn der Veranstaltung werden von allen Teilnehmern die Kontaktdaten lokal erfasst (Luca-App).

Testung: Die Testung erfolgt täglich morgens, vor Start der Veranstaltung.

Desinfektion: Der Nürburgring stellt ausreichend Desinfektionsspender und Desinfektionsmittel zur Verfügung. Bei allen Eingängen, in jedem Raum und in den Toiletten sind Desinfektionsspender vorhanden und werden regelmäßig aufgefüllt.

Belüftung: Die Räumlichkeiten des Hackathons sind mit Lüftungsanlagen ausgestattet.

Reinigung: Die Räumlichkeiten werden täglich gereinigt, Hygieneberieche zweimal am Tag.

Für die Hacker stehen während der Veranstaltung Camp Beds und ein Hygienebereich zur Verfügung. Außerdem wird es ein Hackerfrühstück, Mittag und Abendessen geben. Alle Besucher sind herzlich eingeladen am Mittag und am Abendessen teilzunehmen.

Für alle die nicht auf den Camp Beds schlafen wollen und für alle Besucher gibt es ein Hotelkontingent im Linder Kongress Hotel, dem Linder Motosports Hotel und dem Dorint Hotel. Dieses ist unter dem Stichwort „Hackathon“ bei den jeweiligen Hotels abrubar.

Barrierefreier Zugang und 2 Gebärdensprachendolmetscher vor Ort.

ff

Unsere Challenges:

Preise bis zu 5.000€

Komplexe Krisensituationen erfordern informierte Entscheidungen. Mobile Sensoren, wie z.B. Drohnen, helfen in der Diagnostik und Lageeinschätzung. Wir stellen uns während des hackathonarming 2021 den Herausforderungen der Integration von mobilen Live-Bild Daten in Krisenstäbe, der computergestützten Bildverarbeitung und der Rekrutierung von weiterer Sensorik zur Lageeinschätzung.

Außergewöhnliche Phänomene bewegen immer wieder die Menschheit. Heutzutage werden diese schnell über Soziale Medien kommuniziert. Social listening könnte wichtige Informationen für eine schnelle Lagebeurteilung liefern.

Im Ernstfall könnte diese Technologie uns schon bald helfen, in Not geratene Personen zu finden oder aber unbekannte Phänomene besser einzuschätzen. 

Wir freuen uns auf die Herausforderung.

Stell Dir vor Du bist Entscheider in einer Krise. Ein Orkan ist über das Land gezogen, hat
Verwüstungen angerichtet und für Überschwemmungen gesorgt. Du musst Dir nun die nötigen
Informationen beschaffen. Wo sind Stromausfälle, Sturmschäden und Überflutungen? Wo sind
Straßen befahrbar, wo riecht es nach Öl oder Gas aus Heizungen? Du kannst jetzt 200 Einsatzkräfte
binden oder CIIDAS einsetzen. Mittels CIIDAS werden Bürger*innen Informationen über eine
Webseite zur Verfügung stellen, die KI bereitet diese Informationen zu einem Lagebild für Dich als
Entscheider auf.

Du hast Fragen / Ideen / Anregungen:
https://www.facebook.com/genios112

Mit bedrückender Aktualität beobachten wir die Gefahren und Auswirkungen von Unwetterereignissen und damit verbundenen Hochwasserkatastrophen. Aber wie können gefährdete Personen in einer betroffenen Region identifiziert und über Gefahren informiert werden? Wie kann man freiwillige Helfer in Krisengebieten schnell durch die Bereitstellung benötigter Daten und Informationen in die Arbeiten integrieren? Wie können Entscheider, Einsatzkräfte, Politiker, … durch ein Semantic Dashboard den Überblick bei einer gleichzeitig steigenden Informationsmenge behalten? Wie können Informationen semantisch validiert werden, um in der Krise eine vertrauenswürdige Informationsquelle zu schaffen und gleichzeitig vor Fake-News zu schützen?

Dies sind nur einige mögliche Fragestellungen, welche im Rahmen dieser Challenge adressiert werden können.Die Möglichkeiten mit “Knowledge Computing” eine Krise zu bewältigen sind weitreichend und wir sind gespannt auf eure Ideen.

 

Als Ausgangspunkt für diese Challenge wird eine semantische Plattform mit grundlegenden Geodaten, Hochwasserdaten, Wetterdaten sowie Daten zu Ressourcen für eine Modellregion zur Verfügung gestellt. Begleitend hierzu wird ein Experten-Roundtable als Unterstützung angeboten. Dieser umfasst zum einen eine technische Unterstützung im direkten Umgang mit der Plattform. Zum anderen wird aber auch ein direkter Austausch mit Experten aus dem Rettungsdienst, Feuerwehr, THW und der Wissenschaft zu hochwasserrelevanten Themen geboten.In der Schnittmenge dieser Daten können unterschiedlichste Auswertungen durchgeführt werden, um wertvolle Erkenntnisse zu gewinnen und Aktionen durchführen zu können.

Wie können in einem Industriepark Personen (Mitarbeiter, Besucher, …) in Gefahren- und Notsituationen mit Hilfe von Echtzeitdaten aus Sicherheits-, Gebäudetechnik-, Kommunikations- und IT-Systemen sowie IoT-Geräten (Kameras, Kartenleser, Bewegungsmelder, Temperatursensoren, …) schnellstmöglich identifiziert, lokalisiert und deren Gefährdungslage dynamisch eingestuft werden?

Wir stellen uns in diesem Kontext darüber hinaus der Herausforderung mit Hilfe von 2D- und 3D-Kartenmaterial (CAD/BIM) sowie geographischen Informationssystemen (GIS) optimale Rettungswege zu bestimmen, um geeignete verfügbare Einsatzkräfte und -mittel effektiv zu alarmieren und zu disponieren (Werkfeuerwehr, Wachschutz, Erstretter, autonome Fahrzeuge, Roboter, …).

Jedes Smartphone, jede Videokamera – mobil und stationär -, jede Wetterstation, jeder Brandmelder egal ob aus privatem, öffentlichem oder industriellem Raum liefert wertvolle Daten, die dazu beitragen können in Krisensituation an entscheidender Stelle zu unterstützen.

BEREITGESTELLTE MATERIALIEN UND EXPERTISE

Drohnen und Drohnensteuerung, Mixed-Reality-Glasses, EmergencyEye-Technologie, Einsatzleitsystem Cobra4, 3D Drucker, Live-Interface eines Krisenstab-Unterstützungssystems auf gRPC Basis, an die die Ergebnisse des Social Listening übergeben werden können, Leitstandsbedienplatz mit Videowand (WinGuard X4 PSIM+), WinGuard Mobile App (iOS/Android), Videokameras, Zugangskontrollsysteme, Videoanalyse (Personenerkennung, Nummernschilderkennung, …), GIS (Google Maps, …), Building Information Modeling (Autodesk Revit, …), Gefahrstoffdatenbanken, Personenalarm- und Ortungsgeräte, Analyseanwendungen von sozialen Medien, Mobiltelefone u.v.m.

PREISE

In unserem neuen Preismodell winken Preise bis zu 5.000€. Der Preis setzt sich aus der Team-Teilnehmerzahl zusammen. Je mehr Teams an den Challenges teilnehmen, desto höher ist die Gewinnsumme. Diese beläuft sich auf maximal 5.000€, welche dann im Verhältnis 60% / 25% / 15% an die ersten drei Plätze pro Challenge ausgezahlt werden (Ein Team sollte aus 4-10 Personen bestehen).

Unsere VIPs

Albrecht Broemme

ehrenamtlicher Vorstandsvorsitzender des Zukunftsforums Öffentliche Sicherheit e. V. (ZOES)

Sabine Lackner

Vizepräsidentin des THW

Vertreter der Landesregierung Rheinland-Pfalz

angefragt

Axel Heinemann

Entrepreneur

Armin Link

Medizinischer Beauftragter des Nürburgrings

Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Jürgen Becker

Institutsleiter KIT

Moderation

Prof. Dr. Günter Huhle

Arzt, Wissenschaftler und Inhaber COREVAS GmbH & Co

Lisa Schulze

Risiko- und Sicherheitsmanagerin

Dr. Clemens Gause

Geschäftsführer des Verbands für Sciherheitstechnik

2018/19

DAE6F7F7-E694-46A0-A3FE-7389348A1D9F_1_105_c

Rückblick 2018:

Mehr als 100 internationale Hacker*innen aus Indien, Philippinen, Spanien, Rumänien, Benelux, Polen, England und Deutschland haben 48 Stunden in einem Marathon, manche ohne Schlaf, an dem Programmieren von Lösungen rund um die Versorgung von Menschen mit akuten Herzstillstand gearbeitet.

Der „Hackathon Am Ring“ stand unter dem Motto „Rette Leben mit Deinem Hack“, Hack meint hier: Programmieren von neuen Codes und Verbinden von Software-Lösungen, welche sich normalerweise versuchen voneinander abzuschirmen.

Acht Teams haben in dem 48 stündigen hackathonamring Marathon nicht nur neue Codes, sondern die Projekte bis zum Prototypen entwickelt und sich einer Jury gestellt.

Innovationen brauchen Visionen

Hackathonamring

Rückblick 2019:

Beim dritten hackathonamring am 28. September 2019 versammelten sich Anwender und Programmierer zu einem 24 Stunden Programmier-Marathon auf dem Nürburgring, um den 112 Notruf durch Live-Video und Chat, mit Simultanübersetzung und für Gehörlose zu erweitern. Nach 24 Stunden stand der Prototyp und wurde während des hackathonamring 2021 bereits von Gehörlosen getestet.

Tickets

Hacker*innen (erm.)

10€

Hacker*innen

50€

SPELL-Partner

100€

Assoziierte Partner SPELL

120€

Besucher*innen (Behörden)

150€

Besucher*innen (Industrie)

300€

Expertinnen und Experten

100€

Fragen?

info-spell@hackathonamring.de

Unsere Partner

Unsere Medienpartner